Tapetenwechsel?
Arbeitsrecht Mietrecht Inkasso Werkvertragsrecht Versicherungsrecht

Glossar

Teilzeitarbeitsverhältnis

Teilzeitarbeitsverhältnisse sind solche, bei denen gegenüber der tariflichen oder betriebsüblichen Arbeitszeit eine verkürzte Arbeitszeit vereinbart wird. Gesetzlich geregelt ist das Teilzeitarbeitsverhältnis im Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge (TzBfG). Sämtliche allgemeinen arbeitsrechtlichen Vorschriften gelten grundsätzlich auch für das Teilzeitarbeitsverhältnis, also zum Beispiel Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, Mindesturlaub, Fürsorgepflicht des Arbeitgebers. Insbesondere gilt ein Gleichbehandlungsgebot gegenüber Vollzeitmitarbeitern. Der Arbeitgeber darf Teilzeitbeschäftigte Mitarbeiter also nicht von Leistungen wie Gratifikationen ausschließen, diese aber selbstverständlich entsprechend dem Maß der Arbeitsleistung kürzen.

Nach dem Gesetz kann ein Arbeitnehmer verlangen, dass eine vertraglich vereinbarte Arbeitszeit verringert wird, sofern das Arbeitsverhältnis länger als 6 Monate bestanden hat und der Arbeitgeber in der Regel mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt. Der Arbeitgeber kann dieses Verlangen nur ablehnen, wenn betriebliche Gründe entgegenstehen, beispielsweise weil die Verringerung zu einer wesentlichen Beeinträchtigung des Arbeitsablaufes oder zu unverhältnismäßigen Kosten führen würde. Eine Verlängerung der Arbeitszeiten hat ein teilzeitbeschäftigter Arbeitnehmer nicht verlangen, allerdings ist er bevorzugt zu berücksichtigen (§ 9 TzBfG).

Zurück