Tapetenwechsel?
Arbeitsrecht Mietrecht Inkasso Werkvertragsrecht Versicherungsrecht

Arbeitsrecht

Arbeitsrecht

Der eigene Arbeitsplatz ist oft untrennbar mit dem Selbstwertgefühl verbunden , also durchaus bestimmend für die Existenz.
Jedenfalls aber sollte er dieselbe sichern.

Für den Arbeitgeber bestimmt die Arbeitskraft seiner Mitarbeiter meist über den Erfolg des Unternehmens.
Immer mehr kluge Arbeitgeber bemerken, dass nur zufriedene Arbeitnehmer Gewinn bringen, mit der Folge, dass über flexiblere Arbeitszeitmodelle, Teilzeitbeschäftigungen und die Einführung von Konfliktmanagementsystemen nachgedacht wird.

Siehe dazu den Artikel zur Wirtschaftsmediation.


Kaum ein Rechtsgebiet ist so in der Diskussion wie das Arbeitsrecht.

Fälle von Bagatellekündigungen verunsicherten beispielsweise Arbeitnehmer - und Arbeitgeber, die in vermeintlich gravierenderen Fällen am Auspruch einer Kündigung gehindert sein sollen. Man versteht die Welt nicht mehr.

Und oft wird nach dem russischen Sprichwort vorgegangen: "Das Gesetz steht wie ein Pfahl, man kann es nicht überspringen, aber man kann es umgehen."

Hier sind komplizierte Differenzierungen im Einzelfall erforderlich, die nur ein Anwalt leisten kann, der sich intensiv mit der Materie befasst hat. Der die Unterschiede zwischen den bislang entschiedenen Sachverhalten kennt, in Hinblick auf das konkret bestehende Problem beurteilen und Umgehungen verhindern kann.

Das kann ich für Sie als  Fachanwalt für Arbeitsrecht  leisten.

Ich berate und vertrete dabei übrigens ganz bewusst lagerübergreifend Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Betriebsräte, um die Sichtweise aller Beteiligten im Bilck zu halten und die daraus erwachsenden strategischen Erfahrungen für den jeweiligen Mandanten nutzbar zu machen.
Den Verhandlungspartner zu verstehen, seine Stärken und Schwächen zu kennen, ist von unschlagbarem Vorteil für den Verhandlungserfolg.

Ich bin dabei im guten Sinne des Wortes für jeden meiner Mandanten parteilich, setze mich also für dessen Interessen ein.

Bloßes Schubladendenken hilft dabei meiner Erfahrung nach nicht.

 

Mögliche Themen sind hier die Fragen nach einer Abfindung im Falle der Kündigung, deren Wirksamkeit im Zusammenhang mit der Anhörung des Betriebsrats, einer Erkrankung oder eines Fehlverhaltens. Ob die Befristung eines Arbeitsverhältnisses wirksam ist und ob im Kleinbetrieb das Kündigungsschutzgesetz anwendbar ist. Ob eine Kündigungsschutzklage sinnvoll ist. Welche Schutzrechte im Falle von Behinderung, Schwangerschaft oder eines Ausbildungsvertrags bestehen. Natürlich auch die Frage, ob ein Aufhebungsvertrag geschlossen oder angefochten werden kann und welche Auswirkungen sich auf das Arbeitslosengeld in Hinblick auf eine mögliche Sperrzeit ergeben.

 

Diese und viele andere Themen finden Sie in meinem GLOSSAR beschrieben.

 

Andreas Porsch  |  Rechtsanwalt  und Fachanwalt für Arbeitsrecht  |  Neuried

zurück